Was ist Darmkrebs?

Die bösartigen Erkrankungen des Dickdarms (Kolon) und des Mastdarms (Rektum) werden im allgemeinen unter dem Begriff Darmkrebs zusammengefasst (95% aller Karzinome des Darmes).

Darmkrebs ist in Deutschland bei Männern und Frauen die zweithäufigste Krebserkrankung. Mehr als 70.000 Menschen erkranken jährlich in Deutschland an Darmkrebs. (Quelle: Robert-Koch-Institut)

Krebs bezeichnet in der Medizin einen malignen (bösartigen) Tumor – eine bösartige Neoplasie, das heißt eine unkontrollierte Teilung von Zellen eines Organs oder Gewebes. Bösartige (maligne) Tumoren unterscheiden sich von gutartigen (benignen) Tumoren durch drei Kennzeichen. Sie wachsen

  • infiltrierend: die Tumorzellen überschreiten Gewebegrenzen und wachsen in umliegendes Gewebe ein
  • destruierend: sie zerstören dabei umliegendes Gewebe
  • metastasierend: sie bilden via Blut- und Lymphgefäßen oder durch Abtropfung Tochtergeschwülste (Metastasen).

Risikofaktoren

Die wichtigsten Risikofaktoren sind das Vorkommen von Darmpolypen und hohes Alter. Aber auch die Ernährung und genetische Faktoren spielen eine Rolle. Meist entwickelt sich der Darmkrebs über gutartige Vorstufen, die Adenome (sog. Polypen). Diese Entwicklung eines bösartigen Tumors aus einem gutartigen Adenom unter Veränderungen des genetischen Materials nennt man Adenom-Karzinom-Sequenz.

Die Entstehung eines Karzinoms aus einem Dickdarmpolypen geschieht über einen langen Zeitraum über zunehmende Veränderungen der Zellen (Dysplasien). Ob sich aus einem Adenom ein bösartiger Tumor entwickelt, ist von drei Faktoren abhängig:

  • Größe (erhöhtes Entartungsrisiko bei einer Größe mehr als ein Zentimeter)
  • histologischer Typ (feingewebliche Untersuchung) unterteilt in drei Arten von Adenomen: tubuläre Adenome, tubulovillöse Adenome und villöse Adenome (tubuläre Adenome haben das geringste Risiko zur bösartigen Entartung und villöse Adenome das höchste Risikio)
  • Grad der Entdifferenzierung (Dysplasie).

Kontakt

zum Profil »

Prof. Dr. med. Christoph Andreas Jacobi

› Leitung Darmzentrum
Darmzentrum Rhein-Erft – Dreifaltigkeits-Krankenhaus

Facharzt für Chirurgie
Facharzt für allg. und spez. Viszeralchirurgie
Minimal Invasive Chirurgie
Facharzt für Unfallchirurgie
Zusatzbezeichnungen:
Proktologie

Bonner Straße 84
50389 Wesseling
Tel.: +49 2236 77-276
Fax: +49 2236 77-255
E-Mail

Kontakt

zum Profil »

Dr. med. Gernot Peter Meyer

› Leitender Oberarzt
› Koordinator
Dreifaltigkeits-Krankenhaus
Darm- und Pankreaszentrum Rhein-Erft

Facharzt für Chirurgie
Facharzt für allg. und spez. Viszeralchirurgie
Zusatzbezeichnungen:
Proktologie

Bonner Straße 84
50389 Wesseling
E-Mail